Mach’ das Beste aus Dir!


Ohne Training ist alles nichts, auch wenn Training allein nicht alles ist. Jeder weiß, dass zur optimalen Fitness nicht nur regelmäßiges Training, sondern auch die angepasste Ernährung gehört. Und wem das immer noch nicht genug ist, der schwört neuerdings auf Bio-Hacking – die Selbst-Optimierung in allen Bereichen, die sich nicht einfach so trainieren lassen. Wer das Beste aus sich machen will, stimuliert Körper, Geist und Seele mit allem, was die Wissenschaft für gesund und wirksam erkannt hat.

 

Die Palette der Maßnahmen und Mittel zur Selbst-Optimierung reicht von Anti- und Best-Aging-Programmen, über Ernährungs-Philosophien und Fasten-Regeln, vom Einsatz von Licht- und Wärmequellen bis zu so genannten Nootropika und Smart Drugs – zu deutsch: Pflanzenstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln. Alles, was positive Auswirkungen auf die menschliche Leistungsfähigkeit hat, ist im neuen Trend Bio-Hacking erlaubt. Drogen und Anabolika dagegen sind verpönt.

Du glaubst nicht an Bio-Hacking?

 


Drei Beispiele, dass es funktioniert:

1. Musik wirkt direkt auf die Psyche.
Bio-Hacker wissen, dass deine Stimmung beim Hören einer klassischen Musik wie etwa Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ ganz anders ist als bei einem Militärmarsch. Die Beats – der Takt – gibt den Ausschlag, ob es beim Training zäh oder beschwingt, sanft oder aggressiv läuft.

2. Die Mimik reguliert den Hormonspiegel.
Bio-Hacker wissen, wenn du dir einen Bleistift zwischen die Zähne klemmst und deine Mundwinkeln sich dadurch wie zu einem Lächeln verziehen, selbst wenn dir gerade zu Heulen zumute ist, dann schüttert dein Körper Glückshormone aus. Denn Lächeln macht glücklich, weil die Mundwinkel nach oben gehen.

Amy Cuddy, Professorin an der berühmten Havard-Universität, hat herausgefunden, dass der Hormonhaushalt aktiv durch das Einnehmen so genannter Power-Posen beineinflusst werden kann.
> Männer, die sich zu voller Größe aufrichten, tief einatmen und sich dann mit den Fäusten auf die Brust trommeln oder
> Frauen, die sich in Wonder-Women-Pose mit in die Hüften gestemmten Arme aufbauen, verändern ihren Hormonspiegel: Innerhalb von 15 Minuten erhöht sich der Testosteron-Level um ganze 20 Prozent.

Forever young kann bleiben, wer durch regelmäßige Bewegung seine Telomere dazu bringt, wieder länger anstatt mit zunehmendem Alter immer kürzer zu werden. Telomere sind Anhängsel an den Chromosomen unserer DNA. Ihre Länge bestimmt unser biologisches Alter.